Entsorgung von Bauschuss - was darf rein?

Bauschutt

Bauschutt

Schutt bzw. Bauschutt besteht aus allen Arten von mineralischen Stoffen wie beispielsweise Ziegel, Fliesen, Keramik, Beton, Naturstein, Mauersteine und Putzreste. Diese Abfallstoffe müssen für die Entsorgung durch unseren Containerdienst rein sein, dürfen also keine fremden Anhaftungen wie beispielsweise Folien, Papier- oder Pappreste oder Holz enthalten.

Sollten Sie Abfallstoffe mit solchen Verunreinigungen haben, müssen diese über den Baustellenabfall entsorgt werden. Nicht zum Bauschutt gehören jedoch Ytong, Fermacell und Rigips. Diese Abfallstoffe müssen separat entsorgt werden, andernfalls wird der Bauschutt mit diesen Verunreinigungen zu einem wesentlich höheren Preis angesetzt. Ytong, Rigips etc. können Sie über die Abfallart "Gips- und Porenbeton" entsorgen.

*Die aufgeführten Abfälle sind beispielhaft und erheben nicht den Anspruch auf Vollständigkeit.

Was darf rein?

  • Keramik
  • Porzellan
  • Dachziegel
  • Waschbecken
  • Ziegelsteine
  • Reiner Betonabbruch (ohne Armierung)
  • Steinabbruch
  • Fliesen und Kacheln
  • Toilettenschüsseln
  • Anhaftung von Mörtel- und Putzreste

Was darf nicht rein? *

  • Reine Gips- und Putzreste
  • Holz
  • Folien
  • Metalle
  • Heraklit
  • Kunststoffe
  • Leichtbaustoffe (Bims, Hohlblocksteine, Porenbeton, Ytong, etc.)
  • Isolier- und Dämmstoffe
  • Papier- und Tapetenreste

 

Hinweis:

Fehlbefüllungen der Container verursachen zusätzliche Sortier- und Entsorgungskosten. Durch die Trennung der Abfallstoffe sparen Sie bares Geld und helfen die Umwelt zu schützen. Bestellen Sie deshalb ggf. neben dem Container für Bauschutt weitere Container für andere Abfallarten. Wenn Sie Fragen zu Ihrer Entsorgung haben, stehen wir Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung.